Vater unser auf Altgriechisch

Aus der Schulzeit ist man es eigentlich gewohnt, dass vor der ersten Stunde gebetet wird – so war es zumindest bei uns. Wenn die erste Stunde Altgriechisch war, war das Gebet das Vater Unser in Altgriechisch.

Für alle, die es interessiert oder lange nicht mehr gelesen haben, hier ist es:

ΠΑΤΕΡ ‘ΗΜΟΝ
Εἲς τὸ ὂνομα τοῦ πατρὸς καὶ τοῦ υἱοῦ καὶ τοῦ ἁγίου πνεύματος. Ἀμήν.
Πάτερ ἡμῶν ὁ ἐν τοῖς οὐρανοῖς·
Ἁγιασθήτω τὸ ὂνομά σου·
ἐλθέτω ἡ βασιλεία σου·
γενηθήτω τὸ θἐλημά σου,
ὡς ἐν οὐρανῷ καὶ ἐπὶ γῆς·
Τὸν ἂρτον ἡμῶν τὸν ἐπιούσιον δὸς ἡμῖν σήμερον·
καὶ ἂφες ἡμῖν τὰ ὀφειλήματα ἡμῶν,
ὡς καὶ ἡμεῖς ἀφήκαμεν τοῖς ὀφειλέταις ἡμῶν·
καὶ μὴ εἰσενέγκῃς ἡμᾶς εἰς πειρασμόν,
ἀλλὰ ῥῦσαι ἡμᾶς ἀπὸ τοῦ πονηροῦ.
Ἀμήν.

Das Gebet anhören oder als Text herunterladen:

13 Comments Vater unser auf Altgriechisch

  1. anonymos

    Hallo,
    habe heute im Radio verfolgt, dass die vorletzte Bitte des VU in Frankreich neu übersetzt wurde und das auch in der BRD diskutiert wird. Da hab ich nach dem griechischen Original gesucht und bin bei Dir fündig geworden. Finde Deine Seite großartig!!!
    Musste vor jeder Griechischstunde auch das VU vorbeten, das ist allerdings schon 26 Jahre her, da darf man mal unsicher werden, hoffe ich jedenfalls..

    Reply
  2. Parzinger

    Von welchem altgriechischen Verb stammt das Wort eisenegkes = führe hinein, das im Vaterunser vorkommt?

    Reply
    1. Benjamin Hartwich

      Das Verb setzt sich aus eis und phero zusammen. Phero bedeutet trage, bringe. Eisphero hineintragen, hineinführen. enengkes ist Aorist Konjunktiv 2. Person Singular Aktiv (du sollst uns nicht hineingeführt haben).

      Reply
  3. Wolf Kafitz

    Vielleicht noch eine Erklrärung zu der Verbform Aorist, die wir im Deutschen so nicht kennen.
    Diese bezeichnet eine punktuelle Handlung im Gegensetz zu solchen, die regelmäßig stattfinden. So macht die Übersetzung Sinn: Führe uns nicht in Versuchung. Denn hier geht es um die extreme Situation der Anfechtung, der echten Kirse des Glaubens. Gott behüte, dass das zum Normalfall wird.

    Reply
    1. Benjamin Hartwich

      Danke für deine Einschätzung, aber das stimmt so leider nicht ganz. Der Aorist beschreibt drei verschiedene Varianten, darunter punktuell:
      – Ich habe angefangen, etwas zu tun. (ingressiv)
      – Ich habe beendet, etwas zu tun. (effektiv)
      – Ich habe es eine Weile lang gemacht oder immer wieder. (punktuell)
      siehe auch: http://altgriechisch-lernen.de/2008/7/21/altgriechische-tempora-und-aspekte

      Im vorliegenden Fall würde ich eher effektiv als gültig erachten, da der Prozess in der Vergangenheit abgeschlossen sein sollte, d.h. man müsste es streng genommen so übersetzen: habe uns nicht in Versuchung geführt, was gleichbedeutend wäre mit: wir sind mit dir beschützt. Wenn also der Prozess des Nicht-in-Versuchung-Führen in der Vergangenheit abgeschlossen ist, haben wir im Präsenz einen Zustand erreicht.

      Reply
  4. Hans Gerst

    In der lateinischen Fassung wird das Nomen tentatio verwendet. Das ist schon im frühen Christentum als mißverständlich angemahnt worden, weil dieses Wort eben auch ein fixer Terminus in der Sprache der Juristen ist. Heute meint die Umgangssprache mit Versuchung vor allem etwas Unmoraliches. Warum?

    Reply
  5. elsbeth weymann

    kann jemand etwas sagen zu επιουσιον ? ich sehe zwei Möglichkeiten :επι- ουσιον = von επι und ειμι = „seiend“ ( von oben herab „seiend“ )
    Oder von επ- ιυσιον = das zu uns, auf uns Kommende , Zukommende.
    Also einmal „sein“ , einmal „gehen, kommen“ als Grundform des Partizips

    Reply
  6. elsbeth weymann

    sorry, Tippfehler bei der zweiten Partizipialform. Es muss heißen:
    επ – ιουσιον !

    Reply

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.