Thales von Milet

Thales von Milet gilt als Wegbereiter der Naturphilosophie. Ihm wird als einer der Sieben Weisen der Spruch Γνῶθι σαυτόν zugeschrieben, also die berühmte Inschrift aus Delphi: „Erkenne dich selbst!“. Er ist bekannt aus dem Mathematikunterricht (Text 5). 585 v. Chr. hat er eine Sonnenfinsternis vorausgesagt (1). Aber nicht nur als Gelehrter ist Thales bekannt geworden. Vielmehr widerlegte er sehr anschaulich, warum ein Philosoph nicht von selbst ein weltfremder Versager ist (2). Nach Aristoteles soll er als erster gelehrt haben, dass es einen einzigen (Monismus) Urstoff (ἀρχή) der Welt gebe; die Welt sei aus Materie entstanden, nämlich aus Wasser (τὸ ὕδωρ), und bestehe immer noch aus Wasser (3). Er begründet seine These mit empirischen Beobachtungen und spricht als erster in Abstraktionen. Götter, die in allem vorzufinden seien, sind für Thales wohl nur noch bildhafter Ausdruck für die Materie (Hylozoismus, 4).

Continue reading

Die Schule von Athen

Besonders gut – hier ganz abgesehen von der einmaligen Schönheit – stellt das vatikanische Fresko Die Schule von Athen von Raffael die vielverzweigten, antik-griechischen Philosophieschulen und Nachfolger dar, und ist somit eine Zusammenfassung unseres Streifzuges durch die Philosophie; es sollen nachfolgend einige wenige Stichpunkte genügen, die später ausführlicher behandelt werden.

Continue reading